Ich bin die Neue!

Hallo nochmal! Ich bin's wieder, die Neue. In der Theorie haben Sie mich ja bereits kennengelernt, aber heute möchte ich mich Ihnen kurz in der täglichen Praxis vorstellen. Schauen Sie sich doch mal an, wie einfach & angenehm es mit mir ist,

egal ob es um die Liegeposition zur eigentlichen Behandlung geht oder wie einfach und angenehm ich Sie danach wieder auf die Beine bringe. Los geht's:

 

 

 

 

 

Sie möchten mich kennenlernen? Kein Problem, hier geht es zur Anmeldung/Terminabsprache.

 

Optimisten leben länger

 

Unglaublich aber wahr. Eine Studie mit 70.000 Probanden ergab, dass Optimisten eine 11 - 15 Prozent längere Lebenserwartung haben.

 

Optimisten sind entspannter, haben ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme und mehr Freude an regelmäßiger Bewegung.

 

Daher lohnt es sich, das positive Denken zu trainieren. Suchen Sie sich einen festen Zeitpunkt (z.B. vor dem Weg zur Arbeit) und denken Sie an schöne Dinge wie etwa Freunde, den letzten Urlaub oder die gelungene Bergtour. Was riechen, schmecken, fühlen Sie?

 

Der Körper reagiert sofort, der Blutdruck sinkt, die Muskeln entspannen, Stresshormone reduzieren sich.

 

Machen Sie diese Gedankenreise täglich und trainieren Sie das positive Denken.

 

Es lohnt sich für eine höhere Lebenserwartung und einen guten Start in den Tag.

 

Eisgekühlter Grüntee

 

Gerade bei wechselnden Wetterlagen kommt es immer wieder zu Kreislaufbeschwerden. Da hilft eine Kombination aus Grüntee und Eis.

 

Einfach fünf Beutel grünen Tee mit einem Liter kochendem Wasser übergießen und drei Minuten ziehen lassen.

 

Die Teebeutel herausnehmen, den Grüntee abkühlen lassen und in einer Eiswürfelform einfrieren.

 

Wenn der Kreislauf anfängt zu schwächeln, einfach mit einem Grüntee-Eiswürfel sanft über die Stirn streichen.

 

Gut für unseren Kreislauf ist auch das Tanzen. Die Verbindung aus Musik, körperlicher Berührung und Bewegung aktiviert bestimmte Hirnregionen und bringt uns wieder in Schwung.    

 

Reichlich Wasser trinken

 

Gerade erreichen die Hitzewerte neue Rekorde. Da ist es sehr wichtig, genug Wasser zu trinken.

 

Es gibt einen einfachen Daumenwert, die richtige Menge an Flüssigkeit für einen Erwachsenen zu ermitteln. Ernährungsexperten sehen 30 ml je Kilogramm Körpergewicht als ideal an.

 

Das bedeutet bei z. B. 65 kg Gewicht zwei Liter Flüssigkeit am Tag zu sich zu nehmen.

 

Verfeinern Sie ihr Wasser doch mit gefrorenen Kirschen, Himbeeren oder Blaubeeren. Mit Zitrone- oder Limettenscheiben wird es fruchtig. Minze im Wasser sieht gut aus und soll die Stimmung heben.

 

Egal wie Sie das Wasser verfeinern oder pur trinken, Hauptsache Sie trinken - besonders bei den aktuellen Temperaturen - genug, um Körper und Geist in Schwung zu halten.

 

Melone - einfach nur genießen

Ob als Erfrischung an heißen Tagen, als Schutz fürs Immunsystem oder als Schlanktrunk, die Wassermelone ist ein Sommerwunder.

Biostoffe in der Melone kurbeln die Fettverbrennung an und überschüssiges Wasser wird aus dem Körper gespült.

 

Für den Drink einfach Melonenstücke pürieren, durch ein Sieb ins Glas drücken, ein paar Eiswürfel zugeben, genießen und Gewicht verlieren.

Wer lieber einen köstlichen Cocktail daraus machen möchte, gibt ein wenig Limettensaft und Sekt hinzu. Schön dekorieren und an lauen Sommerabenden genießen.

Aber die Melone kann noch mehr.

Für gesunde Haare und strahlende Haut sorgen Vitamin A und C. Sogar vor Augenkrankheiten sollen Cartinoide schützen. Das enthaltene Citrullin hilft die Blutgefäße zu unterstützen und für eine verbesserte Durchblutung zu sorgen.

Genießen Sie die Wassermelone mit all ihren positiven Eigenschaften und dem wunderbaren Geschmack.

 

Rhabarber küsst Erdbeere 🍓

Rhabarber und Erdbeere enthalten viele Vitamine. Sie versorgen den Körper mit Kalium und Eisen. Damit können sie die Blutbildung anregen und den Blutdruck senken.

Mit einer leckeren, schnell zubereiteten und erfrischenden Limonade genießen wir den Gesundtrunk und tun Gutes für unsere Gesundheit.

Für die Zubereitung einfach 400 Gramm Rhabarber mit 250 Gramm Erdbeeren, ein wenig Limettensaft und zwei Esslöffel Agavendicksaft 25 Minuten köcheln lassen.

 

Den Saft durch ein Sieb gießen, abkühlen lassen und mit Eiswürfeln, Limette und Minze verfeinert genießen.

 

Zwischendurch ein Frische-Kick

Wo wir auch sind, wenn uns im Sommer die Sonne hoch vom Himmel aus anlächelt, ist wirklich jede Abkühlung willkommen. Perfekt dafür geeignet sind zum Beispiel Aqua-Sprays.

 

Sie sorgen für eine herrlich pure Erfrischung für Gesicht und Körper, vitalisieren die Haut, bringen Abkühlung bei Arbeit, Sport oder Freizeit und geben unserer Haut zusätzlich auch noch Feuchtigkeit zurück.

 

So fühlen Sie sich bei 30 Grad im Schatten den ganzen Tag frisch und erholt.

 

Alternativer Trick: Kühles Wasser in eine Sprühflasche füllen und bei zunehmender Hitze Gesicht und/oder Kleidung damit benetzen – so ist auch in kürzester Zeit für eine

angenehme Abkühlung gesorgt.

Gesundwunder Apfel

 

Jetzt ist die absolute Hochzeit des Apfels. Die Ernten sind weitestgehend abgeschlossen und die Vielfalt ist überwältigend. Dass der Apfel dabei so viele positive Eigenschaften in sich verbirgt, die unsere Gesundheit schützen, erhöht den Genuss nur noch.

 

* Schutz vor Schlaganfall 

Der „Red Delicious“ wirkt wie ein Gefäßreiniger, weil er die Zusammenlagerung von Blutplättchen verhindern kann, welche Gefäße verengen und den Blutstrom stören können - z. B. bei einem Schlaganfall

 

* Zähne stärken

Die im Braeburn enthaltene Fruchtsäure wirkt keimtötend, kann Karies verursachende Bakterien abtöten und die Zähne stärken

 

* Hilfe für den Darm

Ein geriebener Apfel hilft bei Durchfall durch den hohen Pektingehalt. Der Ballaststoff quillt im Darm auf, die Darmflora kann sie beruhigen und der Verlust weiterer Mineralstoffe wird verhindert

 

*  Gedächtnisverlust

Neueste Studien beweisen, dass sich das Risiko an Alzheimer oder Demenz zu erkranken für den, der täglich mindestens einen Apfel isst, verringert. Um die Leistungsfähigkeit von Alzheimer Patienten zu verbessern reichen 250 ml reiner Apfelsaft pro Tag

Akuten Wadenkrampf verkürzen

 

Wadenkrämpfe kommen immer ungelegen und oft

mitten in der Nacht.

Amerikanische Forscher fanden heraus, dass der

Sud von eingelegten Essig- oder Senfgurken die

Dauer eines akuten Muskelkrampfes halbieren

kann.

Die Empfehlung ist, sofort einen großen Schluck Gurkenwasser trinken. Das saure Getränk soll die

Aktivität der impulsgebenden Nervenzellen drosseln

und krampflösend wirken.

Grünes Gemüse tut gut

Eine schwedische Studie zeigt, dass grünes Gemüse wie Spinat, Brokkoli oder Feldsalat einer Verfettung der Leber entgegenwirken.

 

Der enthaltene Wirkstoff Nitrat soll dafür verantwortlich sein.

 

Das Risiko an Diabetes, Leberentzündung oder Leberkrebs

zu erkranken steigt bei einer Fettleber.

Kurz und Gut

 

* 20 Minuten im Grünen senken den Spiegel des Stresshormons Cortisol deutlich und können vor stressbedingten Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen.

* Täglich 30ml Blaubeersaft oder eine Handvoll Beeren verbessern das Erinnerungsvermögen.

Die enthaltenen Aminosäuren sorgen dafür, dass die Gehirnzellen mit Energie versorgt werden.

* Augen auf bei der Wahl der Freunde

Menschen mit braunen Augen werden als fürsorglich und milde wahrgenommen und sollen schnell verzeihen.

Grüne Augen deuten auf selbstbewusste Menschen, die andere gerne in neue Abenteuer ziehen.

Blauäugige Menschen gelten als kluge und einfühlsame Ratgeber, die leicht verletzlich sind.

Weihnachtssterne dauerhaft halten

 

Der Weihnachtsstern bringt uns im Winter sehr viel Farbe ins Zimmer.

Bei richtiger Behandlung kann er auch über das Jahr am Blühen gehalten werden. Wichtig ist dabei ein heller Standort ohne Zug- oder trockene Heizungsluft.

Immer erst von unten gießen, wenn die Erde leicht angetrocknet ist. Überschüssiges Wasser nach fünfzehn Minuten wegschütten. Die Blätter sollten regelmäßig von Staub befreit werden und alle paar Wochen sollte man den Weihnachtsstern düngen.

Ab Mai sollte die Pflanze dann nach draußen. Ab Ende Oktober bildet die Pflanze wieder ihre farbigen Hochblätter aus. Dafür muss der Weihnachtsstern von 18 Uhr bis 7 Uhr dunkel stehen. Decken Sie die Pflanze einfach mit einem Pappkarton ab.

 

So sollte Ihnen der Weihnachtsstern jahrelang Freude machen.

Gähnen zum Gähnen

Warum müssen wir nur immer gähnen, wenn es unser Gegenüber tut?

 

Es ist einfach ansteckend.

Wer mit gähnt, zeigt Zugehörigkeit und Empathie.

Durch das Gähnen fließt neue Energie durch unseren Körper und gleichzeitig verbessert der gedehnte Kiefer den Blutfluss im Kopf und sorgt für einen Kühlungseffekt.

 

Deshalb gähnen wir im Sommer mehr als im Winter, um unsere Hirnzellen bei 37° und das Gedächtnis fit zu halten.

Radfahren macht glücklich

 

Wer hätte das gedacht. (E-)Biken ist besser als sein Ruf.

 

Es schützt vor Herzinfarkt und das Gehirn von (E-)Bikern zwischen 50 und 83 ist fitter als das von Nichtradlern.

 

Bereits nach acht Wochen fühlten sich die gesamten Teilnehmer einer Studie glücklicher.

 

Sie gewannen mehr Selbstwertgefühl, weil sie sich entspannt fortbewegen und ihre Umgebung erkunden und sich mit Mitfahrern unterhalten konnten.

 

Da kann es ja nur heißen: Rauf aufs (E-)Bike und das Leben genießen.

Tomaten rund um gesund

 

Tomaten enthalten viele Gesundstoffe, die trotz weniger Kalorien wirken können. 50 unterschiedliche Vitalstoffe sind in Haut und Kernen der Tomate.

 

Das in Tomaten enthaltene Lykopin kann, in ausreichender Menge zu sich genommen, laut aktueller Studien das Krebsrisiko senken und das Herz stärken. Auch sind Tomaten gut für Augen und pflegen die Haut.

 

Die in Tomaten enthaltene Aminosäure Tryptophan und das Mineral Kalium können dämpfend auf das Nervenkostüm wirken. Dadurch werden gesunder Schlaf und Entspannung gefördert.

Abwechslungsreich essen und den Körper stärken

 

Essen tut gut und wenn es das richtige ist, dann kann es uns sogar gesund halten.

 

Die löslichen Ballaststoffe im Apfel regen die Verdauung an und regulieren Blutzucker- und Cholesterinspiegel. Quark liefert Eiweiß und Kalzium für den Muskelaufbau und als Schutz vor Osteoporose.

 

Kartoffeln können das Herz und den Kreislauf stärken. Haferflocken schützen vor Gefäßverkalkung durch spezielle Ballaststoffe.

 

Diese kleine Auswahl kann durch Tomaten, Vollkornnudeln, grünes Gemüse, Olivenöl und vielem mehr ergänzt werden.

 

Gemüse und Obst, frisch zubereitet, sind einfach gut für uns. Sie stärken nicht nur unseren Körper, sondern steigern auch unsere gute Laune.

 

Viele Spaß beim Genießen.

Müde? Ohrmassage macht munter

Wer kennt das nicht? Termine über Termine, noch schnell etwas fertig stellen und dann ab in den Feierabend.

Kaum zu Hause macht sich Müdigkeit breit.

Versuchen Sie es mal mit diesem Trick.

 

Massieren Sie die Ohren am Rand für ca. zwei Minuten kräftig und biegen Sie die Ohren dabei ganz leicht nach außen. Das bringt den Kreislauf auf Trab, weil etwa 200 Akkupressur-Punkte stimuliert werden.

Erdbeeren

Erdbeeren gehören zu den Rosengewächsen und schmecken so lecker. Je mehr Sonne sie getankt haben, je aromatischer schmecken sie.

 

Erdbeeren sind vielfältig.

 

150 g dieser leckeren Frucht decken bereits den Tagesbedarf an Vitamin C und die im Fruchtfleisch enthaltenen Pflanzenstoffe Kämpferol und Quercetin verhindern, dass das ungesunde Cholesterin die Gefäßwände schädigt.

 

Damit nicht genug. Schöne Haut, glänzende Haare und starke Nägel können durch das enthaltene Biotin entstehen.

 

Damit wir die Erdbeeren auch noch im Herbst genießen können, lohnt es sich die Beeren zu pürieren und einzufrieren. Das Mousse kann nach dem Auftauen prima für Desserts und Kuchen verwendet werden.

 

In einer Bowle sind Erdbeeren eine wunderbare Zutat. Die Erdbeeren mit Wein aufgießen und für zwei bis drei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Bowle kurz vor dem Servieren mit Sekt aufgießen und dann heißt es einfach genießen!

 

Erdbeeren sind eben immer ein Genuss.

Erdbeeren

Erdbeeren gehören zu den Rosengewächsen und schmecken so lecker. Je mehr Sonne sie getankt haben, je aromatischer schmecken sie.

 

Erdbeeren sind vielfältig.

 

150 g dieser leckeren Frucht decken bereits den Tagesbedarf an Vitamin C und die im Fruchtfleisch enthaltenen Pflanzenstoffe Kämpferol und Quercetin verhindern, dass das ungesunde Cholesterin die Gefäßwände schädigt.

 

Damit nicht genug. Schöne Haut, glänzende Haare und starke Nägel können durch das enthaltene Biotin entstehen.

 

Damit wir die Erdbeeren auch noch im Herbst genießen können, lohnt es sich die Beeren zu pürieren und einzufrieren. Das Mousse kann nach dem Auftauen prima für Desserts und Kuchen verwendet werden.

 

In einer Bowle sind Erdbeeren eine wunderbare Zutat. Die Erdbeeren mit Wein aufgießen und für zwei bis drei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Bowle kurz vor dem Servieren mit Sekt aufgießen und dann heißt es einfach genießen!

 

Erdbeeren sind eben immer ein Genuss.

Ingwer der Allrounder

 

Ingwer ist eine vielseitig einsetzbare Pflanze.

 

Sie wird als Nahrungsmittel und Gewürz benutzt und ist ein wichtiger

Bestandteil in der Heilkunde.

Die Inhaltsstoffe des Ingwers sind nicht nur ein besonders aromatisches

Gewürz, sondern wirken auch als Heilmittel bei einigen Beschwerden.

 

Ingwer ist ein Allround-Helfer. Nicht nur bei Erkältungen hilft Ingwer,

sonderner er beeinflusst auch unsere Entscheidungen.

 

Eine kanadische Studie hat ergeben, dass Studienteilnehmer, die Ingwer

zu sich genommen hatten, bei Konfliktsituationen oder negativen

Szenarien körperlich viel ruhiger reagierten.

 

Auch das Gefühl des Widerstrebens reduziert sich und wir können

somit wesentlich gelassener in den Tag blicken. 

Entspannen

 

Eine US-Studie zeigt:

Wer lernt sich zu entspannen, hat viel weniger Stresshormone.

 

Diese Übung bringt Ruhe und gönnt den Gedanken eine Auszeit:

 

Stellen Sie sich eine verwelkte Blume vor, die Sie beim Einatmen gießen. Mit jedem Ausatmen richtet sie sich weiter auf.

 

Erstrahlt die Blume in voller Pracht, betrachten Sie sie von allen Seiten.

Weintraube Gesundwunder

 

Die Weintraube schmeckt nicht nur gut, sie unterstützt auch

beim Abnehmen, gibt Energie und kann vor Osteoporose und

Arthrose schützen.

 

Eine Handvoll Weintrauben hebt den Blutzuckerspiegel leicht

an und gibt so einen Energieschub. Essen Sie die Trauben

direkt morgens mit Banane zum Müsli. Damit stärken Sie

auch die Knochen. Der Mangangehalt in der Traube schützt

vor Osteoporose.

 

Gerade im Frühjahr ist eine Kurz-Kur ideal, um ein paar

Pfunde loszuwerden und frisch in das Frühjahr zu starten.

Genießen Sie eine Woche lang 500 Gramm Weintrauben am

Tag und ergänzen Sie die Ernährung mit 1.000 Kalorien aus

anderen Nahrungsmitteln wie Salaten, viel Gemüse, Geflügel oder Fisch.

 

Zu allen Vorteilen helfen Sie ihrem Immunsystem noch, Attacken abzuwehren

und vor krankmachenden Bakterien und Viren zu schützen.

 

Kleiner Tipp noch: Die roten und blauen Trauben sind noch gesünder als die hellen Sorten.

 

Starten Sie durch mit dem Gesundwunder Weintraube.

Der Mittagsschlaf wird gesellschaftsfähig

 

Der Mittagsschlaf war verpönt und nur für alte Leute.

 

Heute heißt er Powernap und ist voll im Kommen.

Eine Studie bestätigt, dass 20 bis 30 Minuten Ruhezeit am Mittag konzentrierter und produktiver macht.

 

Und so gehts:

Espresso trinken, der wirkt nach etwa 30 Minuten, Wecker stellen, Raum abdunkeln, eine halbe Stunde - nicht mehr - schlummern und dann richtig wohl fühlen und frisch an die Arbeit.

Ein Foto am Tag macht glücklich

 

Wenn wir jeden Tag ein Foto machen, sorgen wir für

unser Wohlbefinden.

 

Britische Forscher fanden heraus, dass wir für ein

tägliches Foto nach etwas Schönem suchen und

diesen positiven Moment immer wieder abrufen

können.

 

So sorgen wir für uns - und das jeden Tag.

Bitte Lächeln

 

Es tut gut, ab und zu Ausschau nach

dem glücklichsten Gesicht in der Nähe

zu halten.

 

Damit trainieren wir unser Gehirn nach

und nach darauf, aus allen Situationen

das Positive herauszufiltern.

 

Und ein Lächeln kann ansteckend sein

und uns so viele schöne Momente

schenken.

Signale setzen für mehr Zuversicht und Lebensfreude

 

Es gibt einfache Übungen, um uns von negativen Gefühlen fern zu halten. Sobald wir beginnen, uns zu ärgern, können wir ein klares Stopp Signal setzen.

 

Stopp, raus aus meinem Kopf sagen, ein Kaufgummi kauen oder an einem Gummiband um unser Handgelenk ziehen.

 

Das Training dieser Skills hilft, die Gefühle in Balance zu halten und zu mehr Zuversicht und Lebensfreude zu gelangen.

Gesundwunder Walnüsse und Kürbiskerne

 

Walnüsse helfen uns! Bei regelmäßigem Verzehr können sie sich positiv auf unser Herz auswirken, den Cholesterinspiegel senken, die Darmgesundheit fördern. Besonders gut ist, dass sie auch Heißhunger stillen.

 

Die Kürbiszeit ist gestartet.

Da passt es ja prima, dass die Kürbiskerne kleine Gesundwunder sind. Magnesium, Zink und Eisen helfen, die Abwehrkräfte des Körpers anzukurbeln. Gelenke, Muskeln und Zähne freuen sich über die enthaltene Aminosäure und die Haut genießt die Feuchtigkeit durch das enthaltene Vitamin A.

 

Also Walnüsse und Kürbiskerne gemeinsam

genießen und der Körper wird sich freuen.

Allheilmittel Ingwer

 

Wer unter Kopfschmerz leidet, kann mit einem Ingwertee Abhilfe schaffen.

 

Das Gesundwunder hilft nicht nur bei Bauchweh, sondern kann auch bei Kopfweh schmerzbefreiend wirken.

 

Einfach einen Teelöffel geriebenen Ingwer in eine Tasse mit

heißem Wasser geben und etwa zehn Minuten ziehen lassen.

 

Dann den Tee durch ein Sieb gießen und in kleinen Schlucken trinken.

 

Wenn Sie es lieber ein wenig süßer mögen, Honig dazugeben.

Problemzonen beim Abnehmen

 

Es ist doch immer das gleiche.

 

Immer nehmen wir an den falschen Stellen ab.

 

Das liegt an Entwicklungsgeschichte. Der Körper verliert zuerst da das Fett wo es für uns nicht lebenswichtig ist. Bei Frauen verlieren Bauch, Hüfte und Schenkel zuletzt das Fett, weil sie es bei einer Schwangerschaft zur Energieversorgung benötigen.

 

Bei Männern bleibt der Bauchspeck, um genug Energie für die Jagd zu haben.

 

Beim Abnehmen ist Durchhalten kombiniert mit Sport angesagt.

 

Die Problemzonen geben dann auch nach und der volle Erfolg stellt sich ein.

 

Doch das dauert…

Mit Farben leben

Teil 1: grün

 

Grün ist die Farbe der Hoffnung und Zuversicht. Gut zu wissen, dass Konzentration und Stimmung in der Natur gesteigert werden.

 

Also einfach mal raus und den Kopf frei bekommen.

 

Teil 2:gelb

 

Gelb steht für Aktivität, Weisheit und Vernunft.

 

Da ist es doch gut, dass gelbe Lebensmittel reich an Kohlenhydraten sind und damit wichtige Energielieferanten für Gehirn und Körper.

 

Bananen, Kartoffeln, Getreide und Mango

fallen unter gelb und schmecken auch noch sehr lecker.

Teil 3: braun

 

Braun schafft Behaglichkeit und wir greifen gerne zu Schokolade, wenn wir einen Stimmungsaufheller suchen. Schokolade ist für die Figur sogar besser als Fruchtgummi. Das Fett in der Schokolade hemmt die Aufnahme des Zuckers.

 

Und beim Verzehr von Zartbitterschokolade ist das Sehvermögen sogar noch kurzfristig besser.

 

Naschen in Maßen bleibt also erlaubt.

Teil 4: blau

 

Blaubeeren tun gut

In den kleinen Beeren stecken viele gesundheitsfördernde Stoffe. So hat gerade eine britische Studie belegt, dass täglich eine Handvoll Blaubeeren die ersten Symptome der Demenz lindern kann. Erinnerungsvermögen und Konzentrationsfähigkeit werden durch die Pflanzenstoffe, die der Blaubeere die blaue Farbe verleihen, gefördert.

 

Auch als Blutdrucksenker können die kleinen Früchte hilfreich sein. Der Blutdruck sinkt durch den Anstieg von Stickstoffmonoxid im Blut.

 

Bei einem Verzehr von täglich 150 Gramm sinkt das Krebsrisiko. Dafür sind die Beerenfarbstoffe verantwortlich.

 

Das sind sehr gute Nachrichten für alle, die gerne gesund leben und genießen.

Minze macht glücklich

 

Minze ist eines der gesündesten Sommergewürze und ist nebenbei noch voller Vitamine und Mineralstoffe wie Calcium, Folsäure, Eisen, Zink, Vitamin A und Vitamin C.

 

Bereits eine Tasse Tee mit Minze hebt schon die Stimmung.

Und sie kann noch mehr. Konzentration und Gedächtnis werden verbessert. Einfach ein paar Minzeblätter - aus dem Garten oder Balkontopf - mit Wasser aufgießen, ziehen lassen und genießen.

Minze ist also nicht nur erfrischend, sondern auch äußerst gesund!

Pfunde purzeln

 

Israelische Forscher haben herausgefunden, dass

ein großes Frühstück, ein angemessen großes

Mittagessen und ein kleines Abendbrot zu mehr Gewichtsverlust führen als es mit vielen kleinen

Mahlzeiten über den Tag verteilt, möglich ist.

 

Morgens verarbeitet der Stoffwechsel die Energie

aus dem Essen besser als abends.

Mit der Sonne lachen

 

Damit das Sonnenbad nicht zum Fiasko wird, unbedingt ans Eincremen denken. ​Nach dem Baden auf jeden Fall nachcremen.

 

Auch durchs Schwitzen verliert sich die Wirkung der Sonnencreme. Damit ist regelmäßiges Nachcremen für schön gebräunte Haut ohne Sonnenbrand unabdingbar.

Trinken nicht vergessen

 

Gerade im Sommer ist es besonders wichtig, ausreichend zu trinken.

 

Dabei sollte es sich um zuckerfreie Getränke oder Milch handeln.

 

Ein guter Richtwert sind ca. 1,5 Liter über den Tag verteilt. Der Körper kann nur 500 ml auf einmal verarbeiten. Der Rest wird direkt ausgeschieden. Über Lebensmittel kommt der fehlende Teil an Flüssigkeit hinzu.

 

Trinken Sie einfach, wenn Ihnen danach ist. Ihr Körper sagt Ihnen, wann der richtige Moment ist.

Frühaufsteher aufgepasst

Gute Nachrichten für Frühaufsteher - sie werden begeistert sein.

Wissenschaftler der Universität Surrey und der Northwestern-Universität in Chicago untersuchten während des Zeitraums von sechseinhalb Jahren 430.000 Menschen im Alter zwischen 38 und 73 Jahren.

Die Studie belegt, dass die extrem nachtaktiven Teilnehmer gegenüber denen, die früh aufstanden und früh ins Bett gingen, ein zehn Prozent höheres Sterberisiko haben.

Da macht das frühe Aufstehen doch so richtig Spaß und das dann noch ganz lange.

Den Stress einfach weg atmen

 

Yoga macht’s möglich. Diese kleine Atemübung kühlt erhitzte Gemüter.

 

Und so geht die Mondatmung:

 

Aufrecht hinsetzen, das linke Nasenloch mit dem Ringfinger verschließen und durch das rechte Nasenloch ausatmen.

Jetzt das rechte Nasenloch mit dem Daumen schließen und
links einatmen.

 

Die Übung mehrere Minuten wiederholen. Links einatmen und rechts ausatmen.

 

Schon kehrt Ruhe ein und es kann gelassen weiter gehen!

Entspannungsübung zum besseren Einschlafen

 

Vielen fällt es schwer, einzuschlafen. Versuchen Sie es doch mal so:

Atmen Sie durch die Nase ein und zählen bis vier. Dann den Atem anhalten und bis sieben zählen. Beim Ausatmen durch den Mund und bis acht zählen.

Machen Sie vier Wiederholungen. So wird der Puls gesenkt und die Entspannung gefördert.

 

Damit sollte es mit dem Einschlafen (noch) besser klappen.

Cashewkerne werden immer beliebter

 

Superfoods: Cashewnüsse gelten dank ihres hohen Nährstoff- und Vitamingehalts allgemein als sehr gesund, sie enthalten eine ca. 20% höhere Menge an gesättigten Fetten als andere Nüsse.

 

Gerade hat eine indische Studie belegt, dass Cashewkerne erhöhten Blutdruck senken und auch das gute Cholesterin verstärken können.

 

Dafür ist eine Handvoll ungesalzene Cashewkerne täglich ausreichend.

 

Und lecker sind sie auch.

Cashewkerne werden immer beliebter

 

Superfoods: Cashewnüsse gelten dank ihres hohen Nährstoff- und Vitamingehalts allgemein als sehr gesund, sie enthalten eine ca. 20% höhere Menge an gesättigten Fetten als andere Nüsse.

 

Gerade hat eine indische Studie belegt, dass Cashewkerne erhöhten Blutdruck senken und auch das gute Cholesterin verstärken können.

 

Dafür ist eine Handvoll ungesalzene Cashewkerne täglich ausreichend.

 

Und lecker sind sie auch.

Ich bin die Neue

Liebe Patienten, ich stelle mich Ihnen hiermit als das neue Teammitglied der Chiropraxis Meissner vor.

 

Mein Name ist Lloyd Galaxy Ultimate Elevation.

 

Schwer zu merken, ok, was Sie aber sicher in bester Erinnerung halten werden, sind meine unvergleichlichen und hoch modernen Fähigkeiten.

 

Mich müssen Sie nicht mehr beklettern, bekrabbeln oder erklimmen, Sie stellen sich einfach an mich und ich fahre Sie automatisch und sanft in die horizontale Behandlungsposition. Ich lasse mich hydraulisch gleichmäßig mit stufenlos einstellbaren Geschwindigkeiten bis zu einem Winkel von 70° aufstellen und absenken.

 

Hierüber werden sich besonders Patienten mit Hexenschuss oder Bandscheibenvorfällen erfreuen, da meine Funktion ein völliges schmerzfreies Hinlegen und damit einen unvergleichlichen Komfort für Sie bedeutet.

 

Sie möchten mich kennenlernen? Kein Problem, hier geht es zur Anmeldung/Terminabsprache.

Guter Start in den Tag

 

Unsere Gelenke freuen sich, wenn sie zum Start in den Tag sanft bewegt werden. Gönnen Sie sich fünf Minuten am Morgen.

 

1) Lockerung des oberen Rücken- und Schulterbereichs

 

Schultern anspannen und Richtung Ohren ziehen, zehnmal nach hinten und dann zehnmal nach vorne kreisen lassen. Das macht die Schulterpartie locker und entspannt.

 

2) Aktivierung der Hüfte

 

Auf einen Stuhl setzen und an der Sitzfläche festhalten. Das linke Bein ausstrecken und in dieser Position fünfmal ein paar Zentimeter hoch und runter bewegen. Die Übung mit dem rechten Bein fortsetzen.

Machen Sie drei Wiederholungen.

 

3) Bänder, Sehnen und Muskeln aufwärmen

 

Bleiben Sie auf dem Stuhl sitzen und stellen beide Füße fest auf den Boden. Dann den Schwerpunkt auf die Zehen legen und abwechselnd die Fersen anheben und senken. Halten Sie eine Minute durch oder machen Sie drei Wiederholungen à 20 Sekunden.

 

4) Den Kreislauf in Fahrt bringen

 

Zum Abschluss der kleinen Übungseinheit stellen Sie sich bequem hin, winkeln die Arme an und beginnen auf der Stelle zu gehen. Wenn möglich, dabei die Knie hüfthoch anheben. Lassen Sie die Arme mitschwingen.

Nach 20 Sekunden eine kleine Pause einlegen, tief durchatmen und noch zwei Wiederholungen anschließen.

 

Der Tag kann beginnen!

Endlich richtig gut schlafen

 

Hier ein paar Tipps, wie es mit dem guten Schlaf klappt:

 

Es sollten mindestens drei Stunden zwischen dem Essen und dem Schlafengehen liegen, damit der Magen genügend Zeit hat, die Nahrung zu verdauen.

 

Besonders hilfreich ist abends gesunde Ernährung.

 

Und natürlich Finger weg von Smartphone und Co. Das Licht der Geräte fördert unsere Schlafqualität durchaus nicht.

 

Ganz wichtig ist es auch, den Alltagsstress vor dem Schlafengehen los zu werden. Drehen Sie eine Runde um den Block oder überlegen Sie sich, was am nächsten Tag alles Positives auf Sie wartet. Streichen Sie den Stress den Tages mit Streichbewegungen aus Ihrem Arm und dann:

 

Gute Nacht!

Hexenschuss lass nach

 

Sie packen den Koffer und freuen sich auf den Urlaub, Sie sind beim Sport unterwegs oder Sie sitzen gemütlich in der Kneipe. Eine falsche Bewegung und ein heftiger Schmerz fährt Ihnen in den Rücken.

 

Plötzlich geht nichts mehr, weil sich Muskeln im Rücken verkrampfen. Da tut es gut, die Unterschenkel im 90-Grad-Winkel auf einem Stuhl abzulegen. Der Rücken wird so entlastet.

 

Oder ist es doch der Ischias? Die Schmerzen strahlen in Po und Beine aus. Dann gehen Sie in Rückenlage und legen zur Entlastung ein Kissen unter die Kniekehlen.

 

Der Schmerz lässt nicht nach, dann ist es Zeit für die Amerikanische Chiropraktik. Durch gezielte Mobilisation der betroffenen Wirbel können

Sie schnell Erleichterung erfahren und die Bewegung fällt wieder leicht.

 

Sie sind schnell und nachhaltig wieder beweglich. Schmerzen schwinden und alle Aktivitäten machen wieder Spaß. Rufen Sie an, wir beraten Sie gerne.

Nicht ohne mein Smartphone

 

Wer kennt es nicht, den ganzen Tag sind wir unterwegs und haben immer unser Smartphone, Tablet oder E-Book zur Hand. Dabei tun wir unserem Nacken nichts Gutes. Der Kopf ist nach vorne gebeugt und kann für Muskelverspannungen sorgen.

 

Mittlerweile gibt es sogar einen Namen für das Krankheitsbild "Handy-Nacken".

 

Was können Sie tun, um den Schmerz zu reduzieren? Achten Sie auf Ihre Haltung, machen Sie Entspannungsübungen, stärken Sie Ihre Rückenmuskulatur und denken Sie daran, beim Heben schwerer Gegenstände in die Knie gehen und den Rücken schön gerade halten.

 

Wenn der Schmerz nicht nachlässt, lassen Sie sich von uns beraten.

 

Die Amerikanische Chiropraktik bietet sanfte Methoden, die Muskelverspannungen aufzulösen.

Nicht ohne mein Smartphone

 

Wer kennt es nicht, den ganzen Tag sind wir unterwegs und haben immer unser Smartphone, Tablet oder E-Book zur Hand. Dabei tun wir unserem Nacken nichts Gutes. Der Kopf ist nach vorne gebeugt und kann für Muskelverspannungen sorgen.

 

Mittlerweile gibt es sogar einen Namen für das Krankheitsbild "Handy-Nacken".

 

Was können Sie tun, um den Schmerz zu reduzieren? Achten Sie auf Ihre Haltung, machen Sie Entspannungsübungen, stärken Sie Ihre Rückenmuskulatur und denken Sie daran, beim Heben schwerer Gegenstände in die Knie gehen und den Rücken schön gerade halten.

 

Wenn der Schmerz nicht nachlässt, lassen Sie sich von uns beraten.

 

Die Amerikanische Chiropraktik bietet sanfte Methoden, die Muskelverspannungen aufzulösen.

Kopfschmerz ade

Immer wieder mal Kopfschmerzen und sie wollen keine Schmerztablette nehmen.

 

Versuchen Sie es mal so:

Einen Espresso ohne Milch und Zucker mit dem Saft einer
halben Zitrone mischen und trinken - das kann helfen.

 

Oder tauchen Sie Ihre Arme bis zu den Ellbogen in kaltes
Wasser.

 

Wiederholen Sie diesen Vorgang mehrere Male - so sollte

Besserung eintreten.

Gute Nachrichten für Kaffeetrinker

Überraschung: Unter Kaffeetrinkern ist die Sterblichkeit

geringer. Ist also alles falsch, was wir bisher über Kaffee

dachten?

 

Eine neue Studie vom Imperial College London zeigt, dass Kaffeetrinker länger leben.

Frauen haben ein um sieben und Männern sogar ein um

zwölf Prozent längeres Leben als Menschen, die keinen

Kaffee trinken.

Also ran an den Kaffee und einfach nur genießen.

Quelle: Zeit online

Vegetationsbilder und Biotope aus Europa

Einen Tag entspannen

 

Im Botanischen Garten in Bochum  einfach mal die Seele baumeln

lassen.

 

Es gibt so viel zu entdecken. Fremde Pflanzen, verschlungene

Wege und natürlich auch den Chinesischen Garten.

 

Es sind viele verschiedene Pflanzen in den unterschiedlichen Häusern

zu sehen. Die Wege erstecken sich bis zu den Teichen im Lottental

und eröffnen einen Blick für die Pflanzenvielfalt unserer Erde.

 

Einfach mal hingehen.

 

Der Eintritt ist sowohl für den Botanischen Garten als auch für

den Chinesischen Garten frei.

Schmuckpflanzen
Bochum Chinagarten

Quelle: http://www.boga.ruhr-uni-bochum.de/einteilung.html - Fotos: Monika Sprung/Babette Sponheuer

Bluthochdruck natürlich regulieren

 

Bluthochdruck kann reguliert werden, wenn bestimmte Botenstoffe angeregt werden.

 

Lachen Sie! Durch das Lachen werden Gefäße geweitet und die Durchblutung gefördert.

 

Eine Minute Lachen ist so gut wie 45 Minuten Entspannungstraining. Das liegt daran, dass das Gehirn beim Lachen den Anti-Stress-Botenstoff Katecholamin ausschüttet.

 

Optimal ist die Kombination von Entspannungstraining und Lachen!! 

Sommerzeit ist Sonnenbrandzeit

 

Neigen Sie zu Sonnenbrand? Haben Sie die Wirkung der Sonne falsch eingeschätzt?

 

Dann sollte die erste Maßnahme sein, direkt aus der Sonne herauszugehen,

die verbrannten Hautstellen kühlen und die Sonne zu meiden.

 

Tragen Sie eine gekühlte Après Lotion auf und stellen Sie auch das Duschwasser kalt. Das tut den betroffenen Hautstellen gut.

Hilfreich für die angegriffene Haut sind dann auch Quarkumschläge ebenso

wie Gurkenscheiben, welche direkt auf die verbrannten Stellen aufgetragen werden.

 

Beim nächsten Sonnenbad tragen Sie ausreichend Sonnencreme auf, damit die Haut langsam und gleichmäßig bräunt und kein Sonnenbrand entsteht.

Der Sommer kommt mit Riesenschritten.

Die Freibäder laden wieder zum Schwimmen ein.

 

Und das ist gut so. Beim Schwimmen verbrauchen Sie fünfmal mehr Energie als beim Sporteln an Land. Das liegt an der hohen Dichte des Wassers. Sie verbrennen mit 30 Minuten schwimmen bereits über 300 Kalorien.

 

Außerdem ist der Sport im Wasser sehr gelenkschonend und wird bei Rückenbeschwerden empfohlen.

 

Probieren Sie es aus. Genießen Sie schwimmen oder Aquagymnasitk und halten Sie sich dabei fit und gesund.

Die Bäder in Bochum, Herne, Castrop oder Witten laden zum Sporteln ein. Sicher gibt es auch in Ihrer Nähe ein Schwimmbad.

 

Und sollte doch mal ein Wehwechen auftauchen, kommen Sie zu uns.

 

Wir beraten Sie gerne.

Weitere News

April

Mai

Please reload

© 2017 by Chiropraxis Meissner

Goystrasse 67 C
44803 Bochum

Tel.: 0234 54468157

Mobil: 0171/7442083
E-Mail: info@chiropraxis-meissner.de

jameda 2018.jpg

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiterlesen